Schnelleinstieg Reader

Home|WiWi|Friedolin|Webmail

Startseite FSU

Prof. Dr. Wolfgang Kürsten


 Kuersten original

Raum:

4.24 / 4.25
Sprechzeit: Di. 12-13 Uhr (nach Vereinbarung)
Telefon: 03641  / 943120

Fax:

03641  / 943122

E-Mail:

Funktionen in wissenschaftlichen Vereinigungen

09/1999 - 09/2001
Mitglied des Beirats der GOR (Gesellschaft für Operations Research e.V.)
06/1999 - 04/2001
Leiter der Arbeitsgruppe "Finanzwirtschaft und Finanzinstitutionen" innerhalb der GOR
(Gesellschaft für Operations Research e.V.)
01/2004 - 12/2005
Vorsitzender der wissenschaftlichen Kommission "Banken und Finanzierung" im Verband der
Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre e.V. (03/2001 - 12/2003 stellv. Vorsitzender)

04/2002 - 04/2004
Vorsitzender der wissenschaftlichen Kommission der Erich-Gutenberg-Arbeitsgemeinschaft Köln e.V.
seit 2015
Mitglied im Auswahlgremium für den Schmalenbach-Preis der Schmalenbach-Gesellschaft für
Betriebswirtschaft e.V./Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft

Akademische Selbstverwaltung

  • Berufungskommission "Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialstatistik" (Mitglied)
  • Berufungskommission "Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insb. Internationales Management" (Vorsitzender)
  • Berufungskommission "Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaftslehre, insb. Mikroökonomie" (Mitglied)
  • Berufungskommission "Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Entscheidungsanalyse" (stellvertretender Vorsitzender)
  • Berufungskommission "Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insb. Absatzwirtschaft, Marketing und Handel" (Mitglied)
  • Berufungskommission "Juniorprofessur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre für Nebenfachstudenten" (Mitglied)
  • Berufungskommission "Juniorprofessur für betriebswirtschaftliche Finanzierung/Risikomanagement" (Mitglied)
  • Berufungskommission "Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Internationales Management" (stellvertretender Vorsitzender)
  • Berufungskommission "Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insb. Rechnungswesen/Controlling" (stellvertretender Vorsitzender)
  • Berufungskommission "Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzierung und Banken" (Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg) (Mitglied)
  • Mitglied im Fakultätsrat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena (04/1999-09/2010)

Herausgeberschaften

  • Editor-in-Chief des Review of Managerial Science (ab Januar 2007, zus. mit R. Ewert)
  • Department Editor "Finance/Banking" der Zeitschrift für Betriebswirtschaft, ZfB (Juli 2004 bis Januar 2007; von Juli 2001 bis Juni 2004 Schriftführender Herausgeber; August 2000 - Juni 2001 Mitherausgeber der Zeitschrift für Betriebswirtschaft)
  • Advisory Board des Operations Research Spectrum-Quantitative Approaches in Management (von Mai 2001 - 2011)
  • Editorial Board der "Lecture Notes in Economics and Mathematical Systems" (Springer-Verlag, von April 2000 - 2011)
  • Mitherausgeber des Operations Research Spectrum - Quantitative Approaches in Management (Januar 1997 bis April 2001)
  • "Corporate Governance - Herausforderungen und Lösungsansätze" (Physica-Verlag), 2002 (zus. mit M. Nippa und K. Petzold)
  • Sonderheft "Finance and Banking" des Operations Research Spectrum - Quantitative Approaches in Management (zus. mit J. Wilhelm), erschienen als Volume 21, Number 1-2, 1999
  • Ergänzungsheft "Finanzwirtschaftliche Information, Anreizgestaltung und Kontrolle" der Zeitschrift für Betriebswirtschaft, ZfB (zus. mit G. Fandel und B. Rudolph), 2004
  • Ergänzungsheft "Realoptionen" der Zeitschrift für Betriebswirtschaft, ZfB (zus. mit Th. Dangl und M. Kopel), 2004
  • Kapitalmarkt, Unternehmensfinanzierung und rationale Entscheidungen - Festschrift für Jochen Wilhelm, Springer-Verlag (zus. mit B. Nietert), 2005

Referee-Tätigkeiten / Mitgliedschaften

Referee-Tätigkeit

  • Journal of Institutional and Theoretical Economics (JITE)
  • European Economic Review
  • Decision Support Systems
  • OR Spektrum
  • European Journal of Operational Research
  • Zeitschrift für Betriebswirtschaft
  • Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung
  • Die Unternehmung (Swiss Journal of Business Research and Practice)

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Operations Research (temporär)
  • Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, Kommission Bankbetriebslehre/Finanzierung sowie Kommission Operations Research
  • Schmalenbach-Gesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Finanzwirtschaft (DGF)
  • Deutsche Aktuarvereinigung, AFIR-Gruppe (Actuarial Approach for Financial Risks)
  • European Group of Risk and Insurance Economists (temporär)
  • EURO Working Group on Financial Modelling
  • European Association for Research in Industrial Economics (temporär)
  • European Financial Management Association (temporär)
  • Verein für Socialpolitik
  • Erich Gutenberg-Arbeitsgemeinschaft (temporär)


Wissenschaftlicher Werdegang

Ausbildung 1978 - 1983 Studium der Mathematik mit Nebenfach Betriebswirtschaftslehre bzw. Volkswirtschaftslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg

Stipendien 1980 - 1983 Stipendiat des Instituts für Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung, St. Augustin/ Bonn

Praxistätigkeiten, Promotion und Habilitation 1983 - 1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Geld und Außenwirtschaft (Professor Dr. W. Harbrecht) und Promotion zum "Dr. rer.pol." (1988) an der Universität Passau

1987 - 1988 Praxistätigkeit im Zentralbereich Unternehmensplanung und -entwicklung der Siemens AG, München

1989 - 1993 Akademischer Rat a.Z. am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzierung (Professor Dr. J. Wilhelm) Universität Passau

1993 Habilitation zum "Dr. rer. pol. habil." und Erteilung der Lehrbefugnis für das Fachgebiet 'Betriebswirtschaftslehre' (1993) an der Universität Passau

1993 / 1994 Lehrstuhlvertretung an der Technischen Universität Braunschweig

Berufungen 1993 Ruf auf den Lehrstuhl für 'Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der Finanzwirtschaft (einschl. Investition)' an der Technischen Universität Braunschweig

1993 Ruf auf den Lehrstuhl für 'Betriebswirtschaftslehre (Ausrichtung Finanzwirtschaft)' an der Universität Bielefeld

1994 Ruf auf den Lehrstuhl für 'Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzwirtschaft' an der Technischen Universität Dresden

1994 Ruf auf den Lehrstuhl für 'Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzierung und Finanzmärkte' an der Universität Magdeburg und Ernennung zum Universitätsprofessor

1994 - 1997 Inhaber des o.g. Lehrstuhls an der Otto- von- Guericke- Universität Magdeburg

1997 Ruf auf den Lehrstuhl für 'Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbes. Finanzierung und Banken' an der Universität Jena

1997 Ruf auf den Lehrstuhl für 'Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Banken und Finanzierungen' an der Universität Hannover

seit 1997 Inhaber des o.g. Lehrstuhls an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Auslandsruf 1998 Ruf auf das 'Ordinariat für Bankbetriebslehre' an der Universität Zürich

2001 Ruf auf den Lehrstuhl für 'Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Finanzierung und Bankbetriebslehre an der Katholischen Universität Eichstätt (abgelehnt)

Herausgeberschaften 1997 - 2001 Mitherausgeber des OR Spectrum-Quantitative Approaches in Management (2001 - 2011 Mitglied im Advisory Board)

2000 - 2011
Editorial Board der Lecture Notes in Economics and Mathematical Systems

2001 - 2007 Schriftführender Herausgeber der Zeitschrift für Betriebswirtschaft (ZfB), ab Juli 2004 Department Editor für das Department "Bankbetriebslehre und Finanzierung"

ab 2007 Editor-in-Chief des Review of Managerial Science (zusammen mit Ralf Ewert)


Publikationen


Hier finden Sie die vollständige Liste der Publikationen von Prof. Kürsten.
Here you will find a complete list of Prof. Kürstens publications.


Monografien

  • Secondhand-Märkte, Marktmacht und geplante Obsoleszenz, Springer-Verlag (Studies in Contemporary Economics), Berlin et al., 1988 (Dissertationsschrift).
  • Finanzkontrakte und Risikoanreizproblem, Missverständnisse im informationsökonomischen Ansatz der Finanztheorie, Gabler-Verlag (neue betriebswirtschaftliche Forschung, Band 123), Wiesbaden, 1994 (Habilitationsschrift).

Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften/Reihen mit Begutachtungsverfahren

  • A Theory of Second-hand Markets: The Rapid Depreciation of Consumer Durables and Product Differentiation Effects, in: Journal of Institutional and Theoretical Economics (JITE), 147 (3), 1991, 459-476.
  • Optimale fix-variable Kreditkontrakte: Zinsänderungsrisiko, Kreditausfallrisiko und Financial Futures Hedging, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 43 (10), 1991, 867-891.
  • Präferenzmessung, Kardinalität und sinnmachende Aussagen - Enttäuschung über die Kardinalität des Bernoulli-Nutzens -, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 62 (4), 1992, 459-477.
  • Messtheorie, Axiomatik und Bernoulli-Prinzip - Erwiderung zur Stellungnahme von Prof. Dr. Thomas Schildbach -, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 62 (4), 1992, 485-488.
  • The Asset Transformation Function of Financial Intermediaries, in: R. Flavell (Ed.), Modelling Reality and Personal Modelling, Physika-Verlag (Contributions to Management Science), Heidelberg, 1993, 189-205.
  • Finanzkontrakte und Risikoanreizproblem. Missverständnisse im informationsökonomischen Ansatz der Finanztheorie - Stellungnahme zur Rezension von Peter Nippel -, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung , 47 (4), 1995, 366-369.
  • Risky Debt, Managerial Ownership and Capital Structure - New Fundamental Doubts on the Classical Agency Approach -, in: Journal of Institutional and Theoretical Economics (JITE), 151 (3), 1995, 526-555.
  • Hedgingmodelle, Unternehmensproduktion und antizipatorisch-simultanes Risikomanagement, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, Sonderheft 38 "Bewertung und Einsatz von Finanzderivaten", 1997, 127-154.
  • Zur Anreiz-Inkompatibilität von Kreditsicherheiten, oder: Insuffizienz des Stiglitz/Weiss- Modells der Agency-Theorie, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 49 (10), 1997, 819-857.
  • Neoklassische Grundlagen "moderner" Finanzierungstheorie, in: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre: Geschwisterliebe und Familienzwist (hrsg. von A. Pfingsten), Homo oeconomicus, 14 (1/2), 1997, 63-98.
  • "Zeitinkonsistente Hedgingstrategien", oder: Von der infiniten Genese arbiträrer Entscheidungsmodelle - Replik zur Stellungnahme von Wolfgang Breuer, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 50 (1), 1998, 54-58.
  • Klassische Kreditrationierung unter Moral Hazard: Zur Bedeutung der Opportunitätsmenge risiko- und ertragsdifferenzierter Investitionsprojekte, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, 118 (3), 1998, 425-461.
  • "Shareholder Value" - Grundelemente und Schieflagen einer polit-ökonomischen Diskussion aus finanzierungstheoretischer Sicht, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 70 (3), 2000, 359-381.
  • Stock Options, Managerentscheidungen und (eigentliches) Aktionärsinteresse - Korrekturbedarfe einer fehlgeleiteten Diskussion um "anreizkompatible" Vergütungsdesigns, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 71 (3), 2001, 249-270.
  • Stock Options, Managerentscheidungen und (eigentliches) Aktionärsinteresse - Erwiderung zur Stellungnahme von Robert Gillenkirch, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 71 (12), 2001, 1517-1529.
  • "Unternehmensbewertung unter Unsicherheit", oder: Theoriedefizit einer künstlichen Diskussion über Sicherheitsäquivalent- und Risikozuschlagsmethode - Anmerkungen (nicht nur) zu dem Beitrag von Bernhard Schwetzler, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 54, 2002, 128-144.
  • Grenzen und Reformbedarfe der Sicherheitsäquivalentmethode in der (traditionellen) Unternehmensbewertung - Erwiderung auf die Anmerkungen von Ralf Diedrich und Jörg Wiese in der ZfbF, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 55, 2003, 306-314.
  • Synergetische Merger, Co-Insurance und Shareholder Value, oder: Wer profitiert von "wertschaffenden" Fusionen?, in: Die Betriebswirtschaft, 63, 2003, 239-256.
  • Corporate Hedging, Stakeholderinteresse und Shareholder Value, in: Journal für Betriebswirtschaft, 56, 2006, 3 - 31.
  • Value-Based M&A-Management - der M&A-Prozess im Lichte des Shareholder Value-Prinzips, in: Die Unternehmung (Swiss Journal of Business Research and Practice), 61(2), 2007, 157-178 (zus. mit R. Meckl und A. Krostewitz).
  • Synergies, Shareholder Value and Exchange Ratios in "Value Creating" Mergers - Why Shareholders Should Doubt Management's Pre-Merger Promises, in: Managerial Finance, 34(4), 2008, 252-261.
  • Kohärente Risikomessung versus individuelle Akzeptanzmengen - Anmerkungen zum impliziten Risikoverständnis des "Conditional Value-at-Risk", in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 61, 2009, 358-381 (zus. mit M. Brandtner).
  • Corporate Hedging versus Risk-Shifting in Financially Constrained Firms: The Time Horizon Matters!, in: Journal of Corporate Finance, 17(3), 2011, 502-525 (zus. mit R. Linde).
  • 35 Jahre Jensen/Meckling und das Missverständnis um die (wahre) Zielfunktion der Aktionäre - Finanzierungstheoretisches Plädoyer zur Eignung der Principal-Agent-Theorie für die Lösung von Problemen der Corporate Governance, in: "Die Unternehmung", Heft 1/2013, 8-22.
  • Solvency II, regulatory capital, and optimal reinsurance: How good are Conditional Value-at-Risk and spectral risk measures, in: Insurance: Mathematics and Economics, 59, 2014, 156-167 (zus. mit M. Brandtner).
  • Decision making with Expected Shortfall and spectral risk measures: The problem of comparative risk aversion, in: Journal of Banking and Finance, 58, 2015, 268-280 (zus. mit M. Brandtner).
  • Consistent modeling of risk averse behavior with spectral risk measures: Wächter/Mazzoni revisited, in: European Journal of Operational Research, 259 (1), 394-399 (zus. mit M. Brandtner).
  • Entropic risk measures and portfolio selection: coherence vs. convexity, in: European Journal of Operational Research (in press) (zus. mit M. Brandtner, R. Rischau)


Beiträge in Tagungsbänden und sonstigen wissenschaftlichen Zeitschriften

  • Depreciation of Consumer Durables in a Secondary Market with Heterogeneous Consumers, in: U. Rieder u. a. (Hrsg.), Methods of Operations Research, Papers of the 14th Symposium on Operations Research 1989 (University of Ulm), 63, Verlag Anton Hain, 1990, 69-79.
  • Dauerhafte Konsumgüter und Secondhand-Märkte: Charakterisierung von Gleichgewicht und absatzpolitisches Instrumentarium, in: K.-P. Kistner u. a. (Hrsg.), Operations Research Proceedings 1989, DGOR Papers of the 18th Annual Meeting (Universität Kiel), Springer-Verlag, Berlin et al., 1990, 223-228.
  • Zinsänderungsrisiko, Bonitätsrisiko und Hedging bei zinsfix/-variabel kontrahiertem Kreditgeschäft, in: W. Bühler u. a. (Hrsg.), Operations Research Proceedings, DGOR Papers of the 19th Annual Meeting 1990 (Wirtschaftsuniversität Wien), Springer-Verlag, Berlin et al., 1992, 539-546.
  • Financial Futures Hedging, Synthetische Festzinskredite und optimal fix-variabel kontrahiertes Kreditgeschäft, in: W.-R. Heilmann u. a. (Hrsg.), Geld, Banken und Versicherungen 1990, 5. Tagung (Universität Karlsruhe), Verlag Versicherungswirtschaft, Karlsruhe, 1992, 539-551.
  • Optimale Festzinsüberhänge und Zinsterminpositionen im Bilanzstrukturmanagement von Banken, in: W. Gaul u. a. (Hrsg.), Operations Research Proceedings 1991, DGOR Papers of the 20th Annual Meeting (Universität Hohenheim), Springer-Verlag, Berlin et al., 1992, 115-122.
  • Sicherheiten, Investitionsanreize und Anreizkompatibilität - einige Anmerkungen, in: P. Kleinschmidt u.a. (Hrsg.), Operations Research Proceedings 1995, Selected Papers of the Symposium on Operations Research (SOR '95) (Universität Passau), Springer-Verlag, Berlin et al., 1996, 365-369.
  • Bank Risk, Regulation, and Financial Futures Policy, in: P. Albrecht (Hrsg.), Aktuarielle Ansätze für Finanz-Risiken, Beiträge zum 6. Internationalen AFIR-Colloquium, Verlag Versicherungswirtschaft e.V., Karlsruhe, 1996, 113-133.
  • Credit Rationing and Collateral in Loan Markets with Asymmetric Information, in: B. Werners (Hrsg.), Aktuelle Methoden und Anwendungen des Operations Research, Herbsttagung der Wissenschaftlichen Kommission Operations Research im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, Bochum, 1996, 45-56.
  • Standardhedging, Simultanhedging und Portefeuille-Theorie, in: WiSt - Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 26 (3), 1997, 119-123.
  • Entscheidungssituationen beim Hedging von Unternehmensrisiken (Fallstudie), in: WiSt - Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 26 (3), 1997, 167-168.
  • Bankrisiko, Fristentransformation und flexibles Futures-Hedging, in: P. Kischka u.a. (Hrsg.), Operations Research Proceedings 1997, Springer-Verlag, Berlin et al., 1998, 394-401.
  • Risikomessung, Risikomaße und Value-at-Risk, in: WISU - Das Wirtschaftsstudium, 2, 2004, 202 - 207 (zus. mit M. Straßberger).


Beiträge in Sammelbänden und Lexika

  • Unternehmenswachstum, Kapitalstruktur und informationsökonomische Komplikationen, in: R. Bühner u. a. (Hrsg.), Die Dimensionierung des Unternehmens - 56. Wissenschaftliche Jahrestagung des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e. V., Schaeffer-Poeschel-Verlag, Stuttgart, 1995, 227-258.
  • Die Beziehung zwischen Kapitalgeber und Kapitalnehmer, in: J. v. Hagen und J. H. v. Stein (Hrsg.), Obst/Hintner, Geld-, Bank- und Börsenwesen, 40. Auflage, Schaeffer-Poeschel-Verlag, Stuttgart, 2000, 160-186.
  • Hedging, in: R. Bühner (Hrsg.), Management-Lexikon, 2001, 347-349.
  • Marktrisiko des Handelsbuches einer Modell-Universalbank und adverse Regulierungseffekte des "neuen" Grundsatzes I, in: H. Schmidt / E. Ketzel / S. Prigge (Hrsg.), Wolfgang Stützel - Moderne Konzepte für Finanzmärkte, Beschäftigung und Wirtschaftsverfassung, Mohr-Siebeck-Verlag, Tübingen, 2001, 63-80.
  • Managerentlohnung, Risikopolitik und Stakeholder-Interessen - Eine theoretische Analyse der Konsequenzen von Aktienoptionsplänen, in: M. Nippa / K. Petzold / W. Kürsten (Hrsg.), Corporate Governance - Herausforderungen und Lösungsansätze, Physica-Verlag 2002, 175-190.
  • Finanzierung, in: M. Bitz / M. Domsch / R. Ewert / F. Wagner (Hrsg.), Vahlens Kompendium der Betriebswirtschaftslehre, Vahlen-Verlag, München, 5. Auflage, 2005, 173-235.
  • Risikomanagement und aktionärsorientierte Unternehmenssteuerung - Mehr Fragen als Antworten, in: W. Kürsten und B. Nietert (Hrsg.), Kapitalmarkt, Unternehmenssteuerung und rationale Entscheidungen, Festschrift für Jochen Wilhelm, Springer-Verlag, Berlin et al., 2006, 179-204.
  • Finanzierungstheorie, neoklassische, in: R. Köhler / H.-U. Küpper / A. Pfingsten (Hrsg.), Handwörterbuch der Betriebswirtschaft HWB, Schaeffer-Poeschel-Verlag, Stuttgart, 6. Auflage, 2007, 486-495.
  • Offenlegung von Managergehältern und Corporate Governance - Finanzierungstheoretische Anmerkungen zur aktuellen Kapitalismusdebatte - , in: W.
    Bessler (Hrsg.), Börsen, Banken und Kapitalmärkte, Festschrift für Hartmut Schmidt zum 65. Geburtstag, Verlag Duncker & Humblot, 2006, 551-569 .
  • Zur spieltheoretischen Struktur und komparativen Statik finanzwirtschaftlicher Agency-Modelle, in: A. Oehler / U. Terstege (Hrsg.), Finanzierung, Investition und Entscheidung.
    Einzelwirtschaftliche Analysen zur Bank- und Finanzwirtschaft, Festschrift für Michael Bitz zum 65. Geburtstag, Springer Wien/NewYork und BankVerlag Wien, 2008, 321-336.
  • Rigour versus Relevance? - Beobachtungen in der finanzwirtschaftlichen Forschung, in: A. Löffler / J. Laitenberger (Hrsg.), Finanzierungstheorie auf vollkommenen und unvollkommenen Kapitalmärkten, Festschrift für Lutz Kruschwitz, Vahlen-Verlag, München, 2008, 1-19.
  • Kreditkontrakte, Moral Hazard und die Rolle von Kreditsicherheiten, in: B. Luderer (Hrsg.), Kunst des Modellierens, Vieweg + Teubner-Verlag, Wiesbaden, 2008, 241-252.
  • Risikomanagement, in: H. Corsten / R. Gössinger (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaftslehre, Oldenbourg-Verlag, 5. Auflage, 2008, 716-718.
  • Wozu und für wen Risikomanagement?, in: K. Schäfer / H.-P. Burghof / L. Johannig / H.F. Wagner / S. Rodt (Hrsg.), Risikomanagement und kapitalmarktorientierte Finanzierung, Festschrift zum 65. Geburtstag von Bernd Rudolph, Fritz Knapp-Verlag, Frankfurt am Main, 2009, 199-207.


Rezensionen

  • Eisenführ, F.; Weber, M., Rationales Entscheiden, Springer Verlag, Berlin et al., 1993; in: OR Spektrum 16 (4), 1994, 284-285.
  • Neus, W., Zur Theorie der Finanzierung kleinerer Unternehmungen, Gabler-Verlag (neue betriebswirtschaftliche Forschung, Band 142), Wiesbaden, 1994; in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 50(2), 1998, 199-203.
  • Gann, J., Internationale Investitionsentscheidungen multinationaler Unternehmen, Gabler-Verlag, Wiesbaden, 1996, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 50 (11), 1998, 1071-1073.


Aktuelle Arbeitspapiere/Papiere

  • Entropic risk measures and portfolio selection: Coherence vs. convexity (zus. mit M.Brandtner und R. Rischau).


Vorträge

Hier finden Sie die vollständige Liste der Vorträge von Prof. Kürsten.
Here you will find a complete list of Prof. Kürstens presentations.

  • Depreciation of Consumer Durables in a Secondary Market with Heterogeneous Consumers (GMÖOR Symposium on Operations Research, Universität Ulm, 1989)
  • Dauerhafte Konsumgüter und Secondhand-Märkte: Charakterisierung von Gleichgewicht und absatzpolitisches Instrumentarium (DGOR Jahrestagung, Universität Kiel, 1989)
  • Optimal Fixed-Variable Rate Loans and Hedging with Financial Futures (EURO Working Group on Financial Modelling, Sirmione, 1990)
  • Zinsänderungsrisiko, Bonitätsrisiko und Hedging bei zinsfix/variabel kontrahiertem Kreditgeschäft (DGOR/GMÖOR/ÖGOR/SVOR - Operations Research, Wirtschaftsuniversität Wien, 1990)
  • Financial Futures Hedging, Synthetische Festzinskredite und optimal fix-variabel kontrahiertes Kreditgeschäft (5. Tagung Geld, Banken und Versicherungen, Universität Karlsruhe, 1990)
  • The Asset Transformation Function of Financial Intermediaries: Interest Rate Risk, Gap-Management and Financial Futures Hedging (EURO Working Group of Financial Modelling, Curacao, 1991)
  • Optimale Festzinsüberhänge und Zinsterminpositionen im Bilanzstrukturmanagement von Banken (DGOR Jahrestagung, Universität Hohenheim, 1991)
  • Kreditausfall und Risikoanreizprobleme (Finanzwirtschaftliches Kolloquium, Universität Giessen, 1992)
  • Kreditausfall, Ressourcenplastizität und Agency Costs (DGOR/ÖGOR Jahrestagung, RWTH Aachen, 1992)
  • Einige finanzierungsinduzierte Anreizprobleme aus betriebswirtschaftlicher Sicht (Technische Universität Braunschweig, 1992)
  • Kapitalstruktur der Unternehmung und asymmetrische Information - Einige Anmerkungen (Universität Magdeburg, 1993)
  • Agency-Probleme und Kapitalstruktur der Unternehmung (Technische Universität Dresden, 1993)
  • Bankpolitik, Einlagensicherung und Moral Hazard (Universität Tübingen, 1993)
  • Finanzierungsinduzierte Anreizprobleme und Kapitalstruktur der Unternehmung (Universität Bielefeld, 1993)
  • Kapitalstruktur der Unternehmung und asymmetrische Information - Einige Anmerkungen (Universität Potsdam)
  • Varianten und Antagonismen des Flexibilitätsbegriffs in der Betriebswirtschaftslehre (Habilitationsvortrag, Universität Passau, 1993)
  • Agency Costs and the Theory of Capital Structure: New Fundamental Doubts on the Classical Jensen/Meckling-Approach (EURO Working Group on Financial Modelling, Mantova, 1993)
  • Depositenversicherung mit variabler Prämie und Moral Hazard der Kreditwirtschaft: Lösungsdesign oder Irrweg? (6. Tagung Geld, Finanzwirtschaft, Banken und Versicherungen, Universität Karlsruhe, 1993)
  • Unternehmenswachstum, Kapitalstruktur und informationsökonomische Komplikationen (56. Wissenschaftliche Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, Universität Passau, 1994)
  • Risky Debt, Risk Incentives, and Financial Contracting under Moral Hazard (21st Seminar of the European Group of Risk and Insurance Economists, University of Toulouse, 1994)
  • Defizite des informationsökonomischen Ansatzes der Finanztheorie am Beispiel des Risikoanreizproblems (Universität Mannheim, 1994)
  • Sicherheiten und Anreizwirkungen (Institut für Kreditwesen, Universität Münster, 1995)
  • Sicherheiten, Investitionsanreize und Anreizkompatibilität - Einige Anmerkungen (Symposium on Operations Research, Universität Passau, 1995)
  • Sicherheiten: Finanztheoretische Funktion versus bankbetriebliche Existenz (Universität Giessen, 1995)
  • Kapitalstruktur und Agency Costs: Eine Kritik (Freie Universität Berlin, 1995)
  • Bankrisiken und optimales Hedging (Universität Graz, 1995)
  • Hedging banktypischer Risiken mittels Finanzderivaten (GMÖOR-Arbeitskreis Kapitalmarktanalyse, Finanzdienstleistungen und Bankpolitik, Karlsruhe, 1996)
  • Credit Rationing and Collateral under Adverse Selection and Moral Hazard (European Financial Management Association, 5. Annual Meeting, Innsbruck, 1996)
  • Kreditmarkt, Moral Hazard und Rationierungsgleichgewicht (Symposium über Operations Research SOR 96, Braunschweig, 1996)
  • Futureskontrakte, Antizipation und Unternehmensfinanzierung - Aspekte rationaler Hedgingpolitik (Universität Frankfurt, 1996)
  • Bankmanagement, Zinsänderungsrisiko und Regulierung von Finanzderivaten (Universität Hannover, 1996)
  • On the Conditions of Equilibrium Credit Rationing in Markets with Imperfect Information (E.A.R.I.E. Conference, Wien, 1996)
  • Bank Risk, Regulation and Financial Futures Policy (6. AFIR International Colloquium, Nürnberg, 1996)
  • Kreditrationierung und Sicherheiten in Kreditmärkten mit asymmetrischer Information (Herbsttagung der Wissenschaftlichen Kommission Operations Research im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, Bochum, 1996)
  • Unternehmensproduktion, Futureskontrakte und antizipatorisch-simultanes Hedging (7. Tagung Geld, Finanzwirtschaft, Banken und Versicherung, Karlsruhe, 1996)
  • Bankbetriebliches Hedging, Fristentransformation und Regulierung von Finanzderivaten (Universität Zürich, 1997)
  • Bankenaufsicht, Finanzderivate und Kapitaladäquanzrichtlinie - Einige finanzierungs-theoretische Anmerkungen zur Regulierung von Markt- und Preisrisiken (Bankenforschungs-Workshop, Westfälische Genossenschaftsakademie Münster, 1997)
  • Bankrisiko, Fristentransformation und flexibles Futures-Hedging (Symposium über Operations Research, Universität Jena, 1997)
  • Banking-Book, Trading-Book und Backhedging-Verbot im Kontext der Kapitaladäquanzrichtlinie (Seminar on Banking and Finance, Universität Mainz, 1997)
  • Kreditsicherheiten, Anreizprobleme und Kreditrationierung - Anmerkungen zur Insuffizienz des klassischen Stiglitz/Weiss-Modells (Universität Saarbrücken, 1997)
  • Kreditsicherheiten, Kreditrationierung und Moral Hazard - Anmerkungen zur Reichweite eines prominenten (Stiglitz/Weiss-) Modells der Financial Principal-Agent-Theorie (Universität Wien, 1997)
  • Zinsrisiko, Bankenregulierung und Value-at-Risk: Regulierungseffekte und -anreize der Kapitaladäquanzrichtlinie (Wirtschaftswissenschaftliches Kolloquium Technische Universität Dresden, 1998)
  • Zinsrisiko, Bankenregulierung und Value-at-Risk: Regulierungseffekte und -anreize der Kapitaladäquanzrichtlinie (Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, wiss. Kommission "Banken und Finanzierung", Wien, 1998)
  • Marktrisiko, Banking-Book und Trading-Book: Regulierungseffekte der Kapitaladä-quanzrichtlinie (Passauer Finanzwerkstatt, Universität Passau, 1998)
  • Investor und Financier - Bilder einer (ökonomischen) Ehe (öffentliche Antrittsvorlesung, Universität Jena, 1998)
  • "Shareholder Value" - Defizite und Irrwege einer polit-ökonomischen Diskussion aus Sicht der Finanzierungstheorie (Humboldt-Universität zu Berlin, 1999)
  • Finanzierung und Managementverhalten (Erich-Gutenberg-Arbeitsgemeinschaft, Köln 1999)
  • "Shareholder Value" - Grundelemente und Schieflagen einer polit-ökonomischen Diskussion aus finanzierungstheoretischer Sicht (8. Tagung Geld, Finanzwirtschaft, Banken und Versicherung, Karlsruhe, 1999)
  • Stock Options und (eigentliches) Aktionärsinteresse (Semiplenary - Vortrag zur SOR 2000, International Conference on Operations Research, Dresden, 2000)
  • Aktienoptionen, Stakeholderrechte und Proportionalanspruch - Korrekturen am Konzept aktionärsorientierter Managerentlohnung (Universität Bayreuth, 2000)
  • Aktienoptionen, Unternehmensrisiko und Anreizkompatibilität, oder: Wohin führt das Shareholder Value-Prinzip? (Universität Ulm, 2000)
  • Shareholderorientierte Managerentlohnung mit Stock Options? - Eine Diskussionskritik aus finanzierungstheoretischer Sicht - (Katholische Universität Eichstädt, 2000)
  • Unternehmensbewertung bei Unsicherheit und Sicherheitsäquivalentmethode: Eine Literaturkritik (Karl-Franzens-Universität Graz, 2001)
  • Managergeleitete Unternehmenspolitik und Shareholder- Interessen: - Die Rolle anreizkompatibler Entlohnungskontrakte als Informationsquelle für Stakeholder - (Technische Universität Bergakademie Freiberg, 2001)
  • Unternehmensbewertung bei Unsicherheit: Eine Literaturkritik (Passauer Finanzwerkstatt, 2001)
  • Unternehmensbewertung bei Unsicherheit, oder: Das Versagen der Sicherheitsäquivalentmethode (SOR-2001, International Conference on Operations Research, Duisburg, 2001)
  • "Unternehmensbewertung": Entscheidungstheorie und die Rolle der Kapitalmärkte (Kommission OR im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, Darmstadt, 2001)
  • Theorie der Unternehmensbewertung bei Unsicherheit oder: Was leistet die Sicherheits-äquivalentmethode? (Kommission Rechnungswesen im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, Universität Jena, 2002)
  • Bad News on Multiperiod Capital Budgeting under Uncertainty: Is the Certainty Equivalent Method Valid to Calculate Risk-Adjusted Discount Rates? (EURO Working Group on Financial Modelling, Capri, 2002)
  • Einige Anmerkungen zur Theorie der Sicherheitsäquivalentmethode in der Unterneh-mensbewertung (Workshop Unternehmensbewertung, Universität Hannover, 2002)
  • Unternehmensbewertung bei Unsicherheit - Eine neue Sicht im Lichte der Entschei-dungs- und Finanzierungstheorie - (Universität Erlangen-Nürnberg, 2002)
  • Shareholder Value, Unternehmenspolitik und die Rolle der Finanzierungstheorie (Universität zu Köln, 2002)
  • Risikopolitik des Unternehmens, Shareholder Value und Stakeholder-Interessen - Finanzierungstheoretische Antworten zu einem Grundproblem kapitalmarktorientierter Unternehmensführung - (Semiplenary-Vortrag zur SOR 2002, International Conference on Operations Research, Klagenfurt, 2002)
  • Risiko, Shareholder Value und Unternehmenswert - Das Problem "Synergetische Merger" und andere Beispiele - (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, 2003)
  • Synergetische Merger, Co-Insurance and Shareholder Value (6th Conference of the Swiss Society for Financial Market Research, Zürich / Rüschlikon, 2003)
  • Shareholder Value, Unternehmensrisiko und Stakeholder-Interessen (Universität München, 2003)
  • Shareholder Value, Stakeholders' Information and Risk Policy of the Firm (EURO Working Group on Financial Modelling, Monaco, 2003)
  • Zur Theorie der Unternehmung: Zielfunktion, Unternehmenswert und Risikopolitik (Universität Tübingen, 2004)
  • Finanzierungstheorie(n), Zielfunktion und Risikopolitik des Unternehmens (Humboldt-Universität zu Berlin, 2004)
  • Some Remarks on the Relevance of Hedging in the Shareholder Value Paradigm (7th Conference of the Swiss Society for Financial Market Research, Zürich, 2004)
  • Shareholder Value and Hedging (EURO Working Group on Financial Modelling, Paris, 2004)
  • Shareholder Value und Hedging - Mehr Fragen als Antworten - (Universität Frankfurt / Oder, 2005)
  • Risk Management and Shareholder Value: Where do we Stand? (Humboldt-Universität zu Berlin, Quantitative Finance Seminar, 2005)
  • Shareholder Value und Hedging (Universität Halle-Wittenberg, 2005)
  • Shareholder Value und Hedging - Mehr Fragen als Antworten - (Wirtschaftsuniversität Wien, 2005)
  • Corporate Risk Management and Value in Shareholder Managed Firms - New Perspectives from the Theory of Finance (EURO Working Group on Financial Modelling, Jacarta, 2006)
  • Corporate Risk Management and Shareholder Value - Why Should Firms Hedge? - (Tsinghua University, Peking, 2007)
  • Corporate Risk Management and Shareholder Value - Why Should Firms Hedge? - (Tongji University, Shanghai, 2007)
  • Disclosure of Management Compensation Schemes and Corporate Governance: Some Remarks from a Theory of Finance-Perspective (Université de Fribourg, Wirtschaftswissenschaftliches Kolloquium, Freiburg, 2007)
  • Why Should Firms Hedge? - Some new Results on the Role of Risk Management in Shareholder-managed Firms (EURO Working Group on Financial Modelling, Rotterdam, 2007)
  • Corporate Governance, Publizität von Managergehältern und Zielfunktion der Unternehmung (Phillips-Universität Marburg, Forschungsseminar, Marburg, 2007)
  • Corporate Hedging - The Number of Time Periods Matters! (International Summer School on "Risk Measurement and Control", Rom, 2007)
  • Warum sollten Shareholder-orientierte Unternehmen hedgen? (Passauer Finanzwerkstatt, Passau, 2007)
  • Reduction of Bankruptcy Costs as a Hedging Motive in Shareholder-managed Firms? - Some Remarks from a Theory of Finance Perspective (EURO Working Group on Financial Modelling, Lissabon, 2007)
  • Warum sollten Shareholder-orientierte Unternehmen hedgen? (Bachelor-Veranstaltung an der Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, 2008)
  • Wertorientierte Planung und Kontrolle (MBA Corporate Finance and Rating, Universität Augsburg, 2008)
  • Warum sollten Shareholder-orientierte Unternehmen hedgen? (Betriebswirtschaftliches Forschungskolloquium des ISU-Institut, Universität Zürich, 2008)
  • Disclosure of Management Compensation Schemes and Corporate Governance: Some Remarks from a Theory of Finance-Perspective (EURO Working Group on Financial Modelling, Stockholm, 2008)
  • Corporate Hedging in Shareholder-orientierten Unternehmen: Einige neue Beobachtungen. (Finance-Workshop Jena - Regensburg - Wien, Regensburg, 2008)
  • Risk-Shifting or Corporate Hedging? The Investment Horizon Matters! (EWGFM Costa Rica, 44th Meeting, 2009)
  • Risk-Shifting or Corporate Hedging? The Investment Horizon Matters! (Workshop "Finance & Risk" Wien/Jena/Regensburg, November 2009, Wien)
  • Corporate Hedging versus Risk-Shifting: A Dynamic Model of Rational Risk Management (46th EWGFM Meeting, 2010, Istanbul)
  • Corporate Hedging versus Risk-Shifting in Financially Constrained Firms: The Time Horizon Matters! (13. Passauer Finanzwerkstatt, 2010, Passau)
  • Corporate Hedging versus Risk-Shifting in Financially Constrained Firms: The Time Horizon Matters! (Workshop "Finance & Risk" Wien/Regensburg/Jena, 2010, Jena)
  • Can Firms (and Banks) be Refrained from Permanent Risk-Shifting? - An Incentive Compatible Solution of Jensen/Meckling's Risk Incentive Problem under Multi-Period Debt Financing (49th EWGFM Meeting Helsinki - Stockholm, 2011, Helsinki)
  • Corporate Governance, Jensen/Meckling und Shareholder Value - Was lehrt uns die Theory of Finance? (Workshop Corporate Governance, 2012, Jena)
  • Risk-Shifting oder Corporate Hedging? - Ein finanzierungstheoretisches Kaleidoskop von Jensen/Meckling bis zur Finanzkrise und Chapter 11 - (Freie Universität Berlin, 2012, Berlin)
  • 35 Jahre Jensen/Meckling und Corporate Governance - von alten Missverständnissen und neuen Entwicklungen - (15. Passauer Finanzwerkstatt, 2012, Passau)
  • Bankruptcy Code Design, Chapter 11 und Investitionsanreize (Finance-Workshop Wien - Regensburg - Jena, 2013, Regensburg)
  • Dynamic risk-shifting, APR-violations, and gambling on resurrection: The role of "soft" versus "tough" bankruptcy code design (EURO Working Group for Commodities and Financial Modelling, 2016, Coimbra)
  • New Risk-Shifting Effects of Banking Regulation: Spectral Risk Measures and the Problem of Subadditivity (58th Meeting of the EWGCFM, 2016, York)
  • Monetary risk measures and the problem of risk vulnerability - Adverse effects of using (e.g.) Expected Shortfall in bank portfolio optimization (Forcasting Financial Markets Conference, 2017, Liverpool)

  • Angenommene Vorträge auf Konferenzen mit doppelt-blindem Begutachtungsprozess (Präsentation durch Mario Brandtner)
  • Optimale (Re-)Insurance Contracts With Spectral Risk Measures: Some Clarifications (Jahrestagung 2011 des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft e.V., 2011, Berlin)
  • Beyond Conditional Value-at-Risk: Optimal Reinsurance with Spectral Risk Measures (19. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft (DGF), 2012, Hannover)
  • Beyond Conditional Value-at-Risk: Optimal Reinsurance with Spectral Risk Measures (17th Annual Conference of the Swiss Society for Financial Market Research (SGF), 2014, Zürich)
  • Decision-Making with Conditional Value-at-Risk and Spectral Risk Measures: The Problem of Comparative Risk Aversion (76.Wissenschaftliche Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V., 2014, Leipzig)
  • Decision-Making with Conditional Value-at-Risk and Spectral Risk Measures: The Problem of Comparative Risk Aversion (European Financial Management Annual Conference 2014, 2014, Rom)
  • Decision-Making with Conditional Value-at-Risk and Spectral Risk Measures: The Problem of Comparative Risk Aversion (21th Annual Conference of the Multinational Finance Society, 2014, Prag)
  • Decision-Making with Conditional Value-at-Risk and Spectral Risk Measures: The Problem of Comparative Risk Aversion (17. Passauer Finanzwerkstatt, 2014, Passau)


  • Angenommene Vorträge auf Konferenzen mit doppelt-blindem Begutachtungsprozess (Präsentation durch Michal Börner)

  • Systemic  Risk  Contribution  and  Individual  Portfolio  Selection  under Macroprudential  Banking  Regulation:  Why  CoVaR- and  the  Shapley Value-Scheme are Inappropriate (56th Meeting of EWGCFM, 2015, Dubai)

Auszeichnungen

Platz 5 Forschungsstarker Lehrstuhl "Finance and Banking" in der 10-Jahresfrist (unter ca. 100 einschlägigen deutschsprachigen Lehrstühlen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, vgl. Fabel/Hein/Hofmeister (2008) Research Productivity in Business Economics of Austrain, German and Swiss Universities, in: German Economic Review, 2008 (9), S. 506 - 531.)